"...Wie sich die deutsch-finnische Geigerin dagegen behauptete, war große Klasse: Sie spannte mit einem bis in hohe Lagen leuchtkräftigen Ton weite Kantilenen aus, tauchte mit federnder Bewegungsmotorik mühelos aus tosenden Orchesterlawinen auf, berührte mit der Süße der Doppelgriffpassagen noch im Untergang. Wo sie die Musik augenzwinkernd tänzeln ließ, konnte man sich gut vorstellen, dass Jäntti auch Volksmusik spielt..."         Luzerner Zeitung

Die Geigerin Fiona Milla Jäntti zeichnet sich durch ihre musikalische Vielseitigkeit aus. Ihre künstlerischen Aktivitäten reichen vom Barock bis hin zur Moderne.

Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe. Im September 2019 wurde sie zusammen mit ihrem Duopartner Ryo Yamanishi mit dem 2. Preis beim "Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe" ausgezeichnet. Im Mai 2015 gewann sie beim "Internationalen Knopf Wettbewerb für Violine" eine Auszeichnung für die beste Interpretation eines Werkes des 20. Jahrunderts. Im selben Monat wurde sie mit dem Edwin Fischer-Anerkennungspreis 2015 der Hochschule für Musik Luzern ausgezeichnet. 2016 gewann sie den 4. Preis beim Wettbewerb „Citta` di Padova“. 2009 erhielt sie einen Förderpreis beim „Walter Gieseking Wettbewerb Saarbrücken“. 2002 gewann sie den 1. Preis beim „Internationalen Wettbewerbes Königin Sophie Charlotte 2002“. Außerdem war sie Stipendiatin des Vereins Live Music Now e.V. Leipzig und wurde von der Landessammlung Baden-Württemberg gefördert.

Fiona Milla Jäntti konzertierte u. a. im Konzerthaus Berlin, Kuopio Music Center, KKL Luzern, Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Zürich und dem Mendelssohn Haus Leipzig und war zu Gast bei Festivals wie dem Lucerne Festival, Kuhmo Chamber Music Festival, den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Festival der Künste Mirow. Als Solistin konzertierte sie mit dem Luzerner Sinfonieorchester, der Norddeutschen Philharmonie Rostock und dem Brandenburgischen Konzertorchester, unter der Leitung von James Gaffigan, Wojciech Rajski und Ullrich Windfuhr.

Die junge Musikerin spielt leidenschaftlich gern Kammermusik und musizierte dabei zusammen mit namhaften Musikern wie Eduard Brunner, Tanja Becker-Bender, Gustav Rivinius und Hagai Shaham.

Sie arbeitete bereits mit Komponisten wie Wolfgang Rihm und Alexander Goehr zusammen.Fiona Milla Jäntti spielte Rundfunkaufnahmen für den Saarländischen Rundfunk und MDR ein.

Als Kind deutsch-finnischer Eltern in Berlin geboren, begann sie im Alter von fünf Jahren Geige zu spielen; inspiriert durch ihren finnischen Großvater, welcher Volksmusik auf der Geige spielte. Sie studierte bei Tanja Becker-Bender, Carolin Widmann und Sebastian Hamann. Sie schloss ihr Konzertexamen mit Auszeichnung in der Klasse von Sebastian Hamann ab. Weitere Impulse erhielt sie durch Petra Müllejans und Giuliano Carmignola. Zu ihren Kammermusiklehrern gehören Eduard Brunner, Peter Brunt, Florian Hoelscher, Roglit Ishay, Juhani Lagerspetz, Christian Poltéra, Tatevik Mokatsian und Isabelle van Keulen. Darüber hinaus besuchte sie Meisterkurse bei namhaften Lehrern wie David Alberman, Thomas Brandis, Zakhar Bron, Eberhardt Feltz, Ton Koopman, Yair Kless, Hagai Shaham, Michaela Martin, Igor Ozim, Heinrich Schiff und Maxim Vengerov.

Seit Oktober 2019 hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Freiburg inne.

 

FIONA MILLA   

JÄNTTI

VIOLINE